Apokalypse Münsterland ist Thema des Monats im Archäologischen Museum!

Das Archäologische Museum der WWU lädt zu vier öffentlichen Vorträgen im November ein, jeweils sonntags um 14:15 im F33 des Fürstenberghauses (Domplatz 20–22).

Hier werden das Projekt Apokalypse Münsterland und die Vorauswahl von 25 Objekten, die das Museum getroffen hat, vorgestellt. Das Museum verspricht, das „Highlights, die die gesamte Breite des Museums widerspiegeln“ präsentiert werden unter anderem „die Münsteraner Mumie, ein Diskus als Siegespreis und weitere Originale aus dem Alten Orient, Ägypten, Griechenland und Italien.“ Nach den Vorträgen kannst du vor Ort oder online abstimmen, welches Kulturgut in die Zukunft geschickt werden soll! Die detaillierte Mitteilung des Archäologischen Museums der WWU gibt es hier zu lesen.

Ein Teil der Vorauswahl für die Apokalypse Münsterland (C) Archäologisches Museum der WWU

Den ersten Vortrag der Reihe hält Dr. H.-Helge Nieswandt am kommenden Sonntag, dem 4.11. Als weitere Vortragende sind Saskia Erhardt, B.A., Fynn Riepe und Silke Hockmann, M.A., angekündigt. Da sich das Museum derzeit im Umbau befindet, werden die Ausstellungsstücke, die bereits einen Vorgeschmack auf die neue Dauerausstellung geben, digital präsentiert – ganz im Sinne der Apokalypse Münsterland also. Die Vorträge sind öffentlich und für jedermann zugänglich, schau also vorbei, wenn du wissen willst, welche spannenden Objekte hier zur Wahl stehen.

2018-11-02T18:21:06+00:0031/10/2018|Mitmachen|
Diese Website nutzt Cookies! Akzeptieren