Zu Beginn möchten wir uns vorstellen, damit du weißt, wer hinter der „Apokalypse Münsterland“ steht.
Hinter dem „wir“ stecken über 25 Museen und Ausstellungshäuser der Region, der Münsterland e.V. als Projektleitung und die FH Münster, Fachbereich Architektur (Münster School of Architecture, MSA), BOK + Gärtner GmbH (Agentur für Kommunikationsdesign und Szenografie) und das FabLab des münsterLAND.digital e.V. 
Gemeinsam wollen wir  digitale Vermittlungsmethoden und besucherorientierte Ansätze ausprobieren, damit sich Museen und Ausstellungshäuser zukunftsfähig aufstellen können. 

Die Museen und Ausstellungshäuser fragen dich, was du bewahren und in die Zukunft schicken willst.
Die Auswahl wird zu einer neuen digitalisierten Ausstellung und tourt im nächsten Jahr durch die Region.

Teilnehmende Museen und Ausstellungshäuser

Archäologisches Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Baumberger-Sandstein-Museum, Havixbeck
Bergbaumuseum Ibbenbüren
Burg Hülshoff – Center for Literature, Havixbeck
DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
FARB Forum Altes Rathaus Borken
Geomuseum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Geschichtsort Villa ten Hompel, Münster
Heimatmuseum Ahlen
HeinrichNeuyBauhausMuseum, Steinfurt
Kloster Bentlage Rheine
kult – Kultur und lebendige Tradition Westmünsterland, Vreden
Lepramuseum Münster
Medizin- und Apothekenmuseum Rhede
Mühlenhof-Freilichtmuseum Münster
Museum Abtei Liesborn, Wadersloh
Museum für Westfälische Literatur im Kulturgut Haus Nottbeck, Oelde
Puppen- und Spielzeugmuseum, Ochtrup
rock’n’popmuseum Gronau
Stadtmuseum Bocholt
Stiftsmuseum Asbeck, Legden
Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
Töpfereimuseum, Ochtrup
Westfälisches Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster
Zement-Museum in der Köttings-Mühle
Zisterzienser- und Stiftsmuseum Leeden, Tecklenburg